East Tongue Valley Ridge, Vermilion Cliffs NM, AZ

 

Einen Tag nachdem Dave, Laurent, Gudrun, Herbert, Mike und ich zu Sky Pocket und Lost City gewandert sind, wollten wir uns am Morgen wieder treffen, um eine andere Wanderung im Forked Tongue Valley (der Name wurde aus dem Aussehen des Tals  auf Satellitenbildern abgeleitet) anzugehen.

Irgendwie hatte ich von unserer Besprechung bei White Pocket in Erinnerung, dass wir uns an diesem Tag etwas später am Startpunkt der Wanderung treffen wollten. Dave und Laurent wollten dort campen und Steve von Paria Outpost wollte auch noch mit dazu kommen. Wir sind die alternative White Pocket Route gefahren und nördlich der Big Sink Valley Ranch nach rechts auf einen unscheinbaren Trail abgebogen, der auf die Verbindungsroute von Big Sink Valley zu Franks Reservoir trifft.

Diese Route war zum Zeitpunkt, als wir dort waren, schon lange nicht mehr gefahren worden und ziemlich sandig. Gleich zu Beginn geht es durch tiefen Sand bergauf. An der Stelle, an welcher man auf die Route von Big Sink Valley trifft, findet man auch die “Mini White Pocket” oder “Animal Menagerie”, wie dieses kleine Gebiet von manch einem genannt wird.

Von dort ging es dann gen Norden, bis man auf die Verbindungsstrecke von White Pocket zum Hole-In-The-Rock Arch trifft. Man biegt Richtung Hole-In-The-Rock Arch ab und nach kurzer Strecke kommt links ein Stichtrail, welcher in das Forked Tongue Valley führt.

Dort haben wir Dave´s Toyota, sowie Steve´s Truck und noch ein weiteres Fahrzeug parkend vorgefunden. Von den Kollegen keine Spur. Laurent ist, wie wir von Dave später erfahren haben, bereits am frühen Morgen gen Heimat gefahren, da die Wanderung am Vortag sehr fordernd war.

Die Frage war nun, ob wir die East oder die West Ridge des Forked Tongue Valley wandern sollten. Wir haben uns dann für die “East Ridge” entschlossen und dachten, wir könnten vielleicht die Kollegen einholen oder sie würden uns entgegen kommen.

Los ging es und nach kurzer Strecke steigt man rechts eine Sanddüne hoch. Dann findet man sich schon auf der East Forked Tongue Valley Ridge. Wir haben diese überquert und sind am Rim gen Norden gelaufen.

Dabei hatten wir gleich zu Beginn eine super Aussicht auf Anvil Butte. Nach kurzer Wanderung kam langsam Sky Pocket von oben in Sicht. Im Hintergrund war Paria Canyon zu sehen.

Entlang dieser Strecke gibt es unzählige Fotooptionen. Bald sind wir dann oberhalb von Sky Pocket angekommen. Von hier oben sieht das ganze Gebiet nochmals ganz anders aus. 

Weiter ging es am Rim und wir haben die Wavy Bowl umrundet. Auch von hier aus hatte man einen guten Blick auf Teile von Sky Pocket.

Nachdem wir die Wavy Bowl “umkreist” hatten, hatten wir wieder eine gute Aussicht hinunter in das Tal, durch welches wir am Tag zuvor gewandert sind.

Von hier oben konnte man auch die Mocha Wave sehen.

Weiter ging es dann zum East Forked Tongue Valley Ridge Overlook. Von dort konnte man Lost City gut erkennen. Ebenso war Octopus Rock auf dem Weg zum Overlook sichtbar.

Wir sind danach noch weiter entlang des Rims gewandert und hatten jetzt einen sehr guten Blick auf das Gebiet um Lost City. Auch von hier oben hat alles spektakulär ausgesehen.

Ich bin noch eine weitere Landzunge hinausgelaufen und habe Bilder von Lost City und von einem Canyon, welcher vom Aussehen her an die Canyons of Escalante erinnerte, gemacht.

Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir keinen anderen Menschen hier oben gesehen. Wir haben daraufhin beschlossen, dass wir wieder zurück zum Auto gehen. Dazu sind wir auf der Ridge am westlichen Rand entlang gelaufen.

Später sind wir dann ins Forked Tongue Valley hinunter gewandert und dort Kuhpfaden zurück zu den Fahrzeugen gefolgt.

Als wir die Fahrzeuge wieder sehen konnten, ist uns Dave entgegen gekommen. Er hat uns erzählt, dass er, Steve und ein Freund von Steve die West Ridge entlang gelaufen sind. 

Wir haben uns noch zusammen mit Dave hingesetzt und uns etwas unterhalten, bevor wir wieder gen Cliff Dwellers aufgebrochen sind. Mit Dave haben wir vereinbart, dass wir ihn am nächsten Tag im Pinnacle Valley treffen. Da er die Gegend am südwestlichen Rim noch nicht kannte, haben wir ihn am folgenden Tag gerne mitgenommen.

Insgesamt war die Wanderung ungefähr 4 Meilen lang, so ich mich recht erinnere. Im Gegensatz zur Wanderung tags zuvor, verlief diese Wanderung aber überwiegend auf ebenem Gelände und war deutlich weniger anstrengend als die Route vom Vortag.

Achtung, die Bildquelle für diese Seite ist meine Facebook-Seite. Es wird daher eine Verbindung zu Facebook aufgebaut.

Falls Sie auf die Bilder klicken, öffnet sich eine „Lightbox“ und die Bildbeschreibungen von Facebook werden angezeigt (so vorhanden).

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
A seldom traveled short cut trail on our way to the trailhead of our hike.
The connection between the White Pocket route and the road, coming from the ranch in Big Sink Valley.
Sandy road towards Franks Tank.
This is the way up to the East Tongue Valley Ridge.
View towards Jack Riggs Bench...
Anvil Butte on the other side of the ridge.
A first look on SkyPocket. Paria Canyon is in the background.
The hiking group on it´s way along the ridge.
Sky Pocket below us.
Sky Pocket...
The Wavy Bowl...
Paria Canyon below us.
Mocha Wave can be seen from the ridge.
A closer look on Mocha Wave.
Lost City below us.
Above Lost City...
The hikers, almost at the end of the ridge.
Lost City...
Pseudo Escalante...
On our way back to the trailhead.
Just follow this sandy wash on the way beack.
Load more

Unter dem folgenden Link kann man sich eine gpx-Datei der Anfahrt zu dieser Wanderung herunterladen (vielen Dank an Gudrun und Herbert für die Bereitstellung der gpx-Datei für die Wanderung):

Tracklog: East Forked Tongue Valley Ridge, Vermilion Cliffs NM, AZ (9 Downloads)

Die folgende Karte zeigt den Verlauf der Route:

Hinterlasse eine Antwort